Skip to main content

Bitcoin & Co. – “Liechtensteiner Bank setzt auf Cryptos”

Die Bank Frick ist das erste Finanzinstitut in Liechtenstein,

das eine Cryptowährungsplattform einführte die es den Bürgern ermöglichte direkte Anlagen in fünf führende Kryptowährungen zu kaufen: Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP) und Ether (ETH).

Vollständig identifizierte und geprüfte Kunden erhalten die Möglichkeit, Investitionen in Kryptowährungen zu tätigen. Die Feststellung der Herkunft der Gelder ist ebenfalls Gegenstand dieses Prüfungs- und Identifikationsprozesses.




Bei Bank Frick werden Kryptowährungen in sogenannten Cold-Storage-Wallets gehalten.

Cold-Storage-Wallets sind physisch vom Internet getrennt und können deshalb nicht von außen gehackt werden. Die Wallets und ihre Sicherungskopien werden georedundant sicher aufbewahrt.

Unter dem Schirm ihrer zukunftsorientierten Digitalstrategie hat Bank Frick bereits im September 2017 als erste Bank im CHF-Raum ein Cryptocurrency-Basket-Tracker-Zertifikat, basierend auf Bitcoin und Ether aufgelegt.

Sehr schöne Entwicklung wie ich meine, und sicherlich werden da auch noch andere Banken nachziehen um den Anschluss nicht zu verpassen.

Stellar – “bald mehr Wert als XRP?”

Stellar ist die Open-Source-, XLM (verteilte Zahlungsinfrastruktur) welche in der Tat anstrebt, Ripple (XRP) zu übertreffen;

Durch Partnerschaft mit der Firma Keybase sollen Menschen aus Entwicklungsländern auch am internationalen Zahlungsverkehr  teilnehmen können. Dritte, welche hohe Gebühren verlangen, gehören somit der Vergangenheit an. In diesen Ländern brauchen die Menschen jeden Cent, somit ist dies auch ein Kampf gegen die Armut.




Stellar ist als Non-Profit-Organisation konzipiert, dagegen ist Ripple tatsächlich eine Firma, die für Profit arbeitet.

Ripple ist derzeit die Nummer drei der Kryptowährungen nach  Marktkapitalisierung und zeigt sich als solider Konkurrent für Stellar. Nichtsdestotrotz hält dies das Unternehmen nicht davon ab, seine Dienstleistungen zu verbessern, mit der Hoffnung, vom derzeitigem achtem Platz aufzusteigen.

Von mir bekommt Stellar, für ihre soziale Einstellung, einen Daumen hoch!

Fiat für Kryptos – “nun sind es schon 20 Kryptocoins”

Abra erweitert die Anzahl der unterstützten Kryptowährungen von nur 2 auf 20. Dazu zählen:

Bitcoin Cash, Dash, Dogecoin, Ethereum Klassik, Golem, Litecoin, Omisego, Qtum, XRP, Vertcoin und Zcash. In den nächsten Tagen werden auch Bitcoin Gold, Stellar, Digitbyte, Augur, Status, Strati und 0x hinzu kommen. Zu den Investoren von Abra zählen die Foxconn Technology Group, Silver8 Capital, Ignia, Arbor Ventures, Jungle Ventures, Lerane Hippeau und RRE Ventures.

Abra Gründer und CEO Bill Barhyd erklärte in einer Pressemitteilung:

“Unser Ziel ist es, Kunden auf der ganzen Welt zu ermöglichen, ihre lokalen Währungen zu verwenden, um jederzeit frei in eine Vielzahl von Kryptowährungen investieren zu können.”




Ein Sprecher des Unternehmens sagte, dass jede der 20 neuen Kryptowährungen direkt auf dem Mobiletelefon des Benutzers gehalten werden, so dass man jederzeit auf die Coins zugreifen kann.
Für Kunden, die ihre Guthaben in 50 Fiat-Währungen behalten möchten, nutzt die Plattform Stablecoins auf der Basis von Bitcoin oder Litecoin.

Der Krypto Siegeszug geht weiter, irgendwann gibt es nur noch Kryptos!

Bitcoin “bald schon 1,5 Millionen Investoren in Indonesien”

Die größte indonesische Plattform für den Kauf und Verkauf von digitaler Währung könnte bald mehr Mitglieder haben als die hundertjährige Börse des Landes.

Indonesia Digital Asset Exchange wird bis zum Ende des Jahres schätzungsweise 1,5 Millionen Investoren haben. Welche digitale Währungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple kaufen und verkaufen.

Die Plattform welche erst 2014 ihren Betrieb aufgenommen hat, hat derzeit 1,14 Millionen Investoren.

Im Gegensatz dazu hat die indonesische Börse welche Aktien, Futures und Optionen sowie börsengehandelte Fonds anbietet  nur 1,18 Millionen registrierte Investoren. Jeden Tag kommen etwa 3000 neue Mitglieder hinzu. Die meisten Leute handeln mit Bitcoins, obwohl die Transaktionen mit Ethereum in letzter Zeit auch stark zugenommen hat laut Aussage von Herrn Darmawan (das ist der Chief Executive Officer, also was ziemlich hohes in dem Laden und wenn der das sagt wird das schon stimmen^^).

Quelle: