Skip to main content

Kryptowährung – “Carat doch nur ein Shitcoin? “

Israels Diamantenbörse,

in Ramat Gan nahe Tel Aviv hatte mit dem israelischen Start-up carats.io eine eigene Kryptowährung auf den Markt gebracht. Der Token wird als Carat bezeichnet und zur Zeit wird er für ca. 1,08$ auf Hotbit gehandelt. Weitere Börsen scheinen keine große Interesse an diesem Token zu haben, immerhin gibt es inzwischen ein Whitepaper.




Carat basiert auf den ERC-20-Standart Ethereum-Token und kann gegen Bitcoin, Ethereum gehandelt werden. Das Besondere an «Carat» ist die Deckung der Währung mit Diamanten. Mindestens 50 Prozent der ausgegebenen Währung ist von Diamanten gedeckt. Die Währung ermöglicht es in Diamanten zu investieren ohne tatsächlich Diamanten kaufen zu müssen. Der ‘Carat’ hat somit einen Sekundärmarkt für Diamanten geschaffen wie es ihn auch im Goldgeschäft gibt. Dadurch gibt es den Investoren mehr Sicherheit und stärkt das Vertrauen in die neue Währung. Seltsam wenn der Token doch so gut ist und Vertrauen schafft warum wird er dann nur auf einer einzigen Börse angeboten? Zwar findet dort täglich ein Handel mit etwa einem Volumen von ca. 500.000 $ seit diesem Jahr statt, aber irgendwie scheint der große Durchbruch nicht zu kommen so wie er versprochen wurde.




Zur Information die Israel Diamond Exchange,

gilt als einer der größten Handelsplätze für Diamanten weltweit. 2017 wurden schon Edelsteine im Wert von 7 Milliarden Dollar (umgerechnet rund 5,7 Milliarden Euro) gehandelt. In den Safes der 20- bis 30 stöckigen Gebäude lagern übrigens Edelsteine im Wert von 10 bis 15 Milliarden Dollar.