Skip to main content

Bitcoin und Ethereum – “heizen nun ordentlich ein”

Bitcoin und Ethereum heizen nun ordentlich ein,

das französische Unternehmen Qarnot hat bereits vor einem Jahr einen Miner erfunden, der Ethereum  abbauen kann und gleichzeitig das Haus warm hält. Er wird mit QC-1 bezeichnet und verwendet zwei AMD-Grafikkarten, mit denen er monatlich Ethereum oder auch andere Kryptowährungen minen kann. Zudem sieht das Ding auch noch ganz gut aus und macht sich gut in der Wohnung anstatt im Keller wie wohl bei den meisten privaten Minern.




Miner werden heiß und so wird der Unpraktische Nebeneffekt zu Nutzen gemacht.

Das Gerät, das offiziell QC-1 Krypto-Heizgerät genannt wird ist ein schwarzer geriffelter Heizkörper der mit einer Holzplatte verziert ist. In der Kryptowährungsheizung sind zwei AMD Grafikprozessoren Radeon RX 580 mit 8 GB RAM untergebracht. Der GC-1 schürft  standardmäßig mit Voreinstellungen Ethereum. Der Benutzer kann aber den Miner anweisen auch andere Kryptowährungen  wie Litecoin oder Bitcoin zu minen.

So schnell ist der Miner eingerichtet.

Laut Qarnot benötigt der QC-1 nur etwa 10 Minuten zum Einrichten. Es verbindet sich online über ein Ethernet-Kabel, und der Besitzer kann den Fortschritt der Heizung überwachen oder einen Heizungsbooster mit einer Begleit-App aktivieren. Eigentlich eine ganz gute Idee so wird die Wärme die beim Mining entsteht sinnvoll eingesetzt. Wer also sowiso an einem kalten Fleckchen wohnt oder im Winter mal auf eine andere Art heizen will, für den ist das Ding eine ganz gute Möglichkeit um mit dem minen auf einfachste Weise zu starten.

Jetzt fehlt nur noch eine Erfindung wie man im Sommer mit einem Mining -Rig Kryptowährungen abbauen und gleichzeitig kühlen kann!

 

Bitcoin & Co. – “Liechtensteiner Bank setzt auf Cryptos”

Die Bank Frick ist das erste Finanzinstitut in Liechtenstein,

das eine Cryptowährungsplattform einführte die es den Bürgern ermöglichte direkte Anlagen in fünf führende Kryptowährungen zu kaufen: Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP) und Ether (ETH).

Vollständig identifizierte und geprüfte Kunden erhalten die Möglichkeit, Investitionen in Kryptowährungen zu tätigen. Die Feststellung der Herkunft der Gelder ist ebenfalls Gegenstand dieses Prüfungs- und Identifikationsprozesses.




Bei Bank Frick werden Kryptowährungen in sogenannten Cold-Storage-Wallets gehalten.

Cold-Storage-Wallets sind physisch vom Internet getrennt und können deshalb nicht von außen gehackt werden. Die Wallets und ihre Sicherungskopien werden georedundant sicher aufbewahrt.

Unter dem Schirm ihrer zukunftsorientierten Digitalstrategie hat Bank Frick bereits im September 2017 als erste Bank im CHF-Raum ein Cryptocurrency-Basket-Tracker-Zertifikat, basierend auf Bitcoin und Ether aufgelegt.

Sehr schöne Entwicklung wie ich meine, und sicherlich werden da auch noch andere Banken nachziehen um den Anschluss nicht zu verpassen.

Fiat für Kryptos – “nun sind es schon 20 Kryptocoins”

Abra erweitert die Anzahl der unterstützten Kryptowährungen von nur 2 auf 20. Dazu zählen:

Bitcoin Cash, Dash, Dogecoin, Ethereum Klassik, Golem, Litecoin, Omisego, Qtum, XRP, Vertcoin und Zcash. In den nächsten Tagen werden auch Bitcoin Gold, Stellar, Digitbyte, Augur, Status, Strati und 0x hinzu kommen. Zu den Investoren von Abra zählen die Foxconn Technology Group, Silver8 Capital, Ignia, Arbor Ventures, Jungle Ventures, Lerane Hippeau und RRE Ventures.

Abra Gründer und CEO Bill Barhyd erklärte in einer Pressemitteilung:

“Unser Ziel ist es, Kunden auf der ganzen Welt zu ermöglichen, ihre lokalen Währungen zu verwenden, um jederzeit frei in eine Vielzahl von Kryptowährungen investieren zu können.”




Ein Sprecher des Unternehmens sagte, dass jede der 20 neuen Kryptowährungen direkt auf dem Mobiletelefon des Benutzers gehalten werden, so dass man jederzeit auf die Coins zugreifen kann.
Für Kunden, die ihre Guthaben in 50 Fiat-Währungen behalten möchten, nutzt die Plattform Stablecoins auf der Basis von Bitcoin oder Litecoin.

Der Krypto Siegeszug geht weiter, irgendwann gibt es nur noch Kryptos!