Blockchain und Football wie passt das zusammen?

Über 60 Millionen Menschen haben letztes Jahr Fantasy-Football gespielt,

so berichtete die Fantasy Sports Trade Association. Aber es gibt keine zentrale Liga: Die Spieler nehmen an Tausenden von Ligen teil, von denen, die online existieren, bis hin zu informellen Ligen unter Freunden. Hier sah Dan Nissanoff, ein 53-jährige Geschäftsmann, eine Möglichkeit eine Liga zu schaffen die die Fans zusammenbringen soll an dem sie ihre Leidenschaft teilen können. Professioneller Sportbesitz war lange Zeit ein Traum, der von Millionen geträumt wurde und der bis jetzt nur für einige wenige realistisch erreichbar war. Die Crown League erfüllt nun diesen Traum sich an einem professionellen Fantasy-Team zu beteiligen. Dadurch erhält man die Möglichkeit, sowohl an den emotionalen als auch an den finanziellen Aspekten des Besitzes von Pro-Sport-Teams teilzuhaben, einschließlich der Aufteilung von Gewinnen aus Sponsoring, Werbung, Merchandising, Lizenzierung, Verkauf von Veranstaltungstickets und vielem mehr.




So soll die weltweit erste Profi-Fantasy-Football geschaffen werden und die Blockchain ist der beste Weg um Betrug vorzubeugen da es um echtes Geld geht. Wenn die Crown League im Herbst dieses Jahres startet können die Fans einen Anteil an einem von 12 Teams kaufen und an den Gewinnen teilhaben. Jedes Team wird von einem General Manager geleitet, der wöchentliche Spielerlisten von professionellen Spielern aufstellt.

Die Crown League hätte niemals, so in der Art, vor dem Aufkommen der Blockchain-Technologie existieren können. Blockchain ermöglicht automatisierte Liga-Operationen, reibungslose Transaktionen, sofortige Abrechnungen und ein proprietäres Ökosystem, das es seinen Benutzern ermöglicht, bei wachsendem Netzwerk Wert zu schaffen und zu monetarisieren. Vor allem bietet es Vertrauen und Transparenz auf einer dezentralen Plattform.