Skip to main content

Giganten aus dem Dow Jones nutzen die Blockchain!

Eine kleine Übersicht von 9 bekannten Unternehmen,

aus dem Dow Jones, die derzeit Blockchain testen. Dow Jones ist die Kurzform für Dow Jones Industrial Average (DJIA). Es ist der älteste US-Aktienindex, den es heute noch gibt. Alle Unternehmen sind weltweit bekannt und echte Giganten.

 

American Express (55.000 Mitarbeiter, Umsatz 33,47 Mrd)

Bereits Mitte November 2017 hatte der globale Zahlungsabwickler und Kreditkartenaussteller American Express eine Partnerschaft mit Ripple und Banco Santander angekündigt.




Apple (123.000 Mitarbeiter, Umsatz 229,93 Mrd)

Eine bereits am 7. Dezember 2017 veröffentlichte Patentanmeldung zeigt, dass Apple an einer Plattform arbeitet, die Blockchain-Technologie zur Überprüfung von Zeitstempeln und zum Schutz von „sicheren Elementen“ wie SIM-Karten und microSD-Karten verwendet.

Boeing (140.000 Mitarbeiter, Umsatz 93,2 Mrd)

Boeing hatte bereits beim USPTO eine Patentanmeldung für eine Blockchain-Plattform eingereicht, die als Backup für GPS-Empfänger während des Fluges dient.

Cisco Systems (71.833 Mitarbeiter, Umsatz 49,2 Mrd)

Cisco Systems meldete bereits im Oktober 2017 beim U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) ein Patent für eine Blockchain-Plattform an, die das Internet der Dinge (IoT) regulieren würde.

Coca-Cola (123.200 Mitarbeiter, Umsatz 44,29 Mrd)

2018 gab Coca-Cola bekannt, dass man eine Partnerschaft mit dem U.S. State Department, Emercoin, Bitfury Group und Blockchain Trust Accelerator eingegangen ist, um ein dezentrales, blockchainbasiertes Register für globale Mitarbeiter zu erstellen

IBM (366.600 Mitarbeiter, Umsatz 79,1 Mrd)

Im Oktober 2017 kündigte IBM eine Partnerschaft mit Stellar und KlickEx an, um Überweisungen über sein eigenes Netzwerk im Südpazifik abzuwickeln. Darüber hinaus kündigte IBM 2018 ein Joint Venture mit A.P. Moller-Maersk (besser bekannt als Maersk) an, um blockchainbasierte Lösungen für die Schifffahrtsindustrie zu entwickeln.

Microsoft  (135.000 Mitarbeiter, Umsatz 110,4 Mrd)

Über einen Blog-Post im Februar 2018 kündigte Microsoft an, dass man daran arbeiten wird, digitale blockchainbasierte IDs zu erstellen, um den mehr als 1 Milliarde Menschen weltweit zu helfen, die mit Identitätsproblemen konfrontiert sind.



Merck & Co. (69.000 Mitarbeiter, Umsatz 40,12 Mrd)

Merck nutzt die Blockchain-Technologie, um zurückgegebene Medikamente zu verfolgen und zu authentifizieren. Der Drug Supply Chain Security Act verlangt, dass Pharmaunternehmen sicherstellen, dass gefälschte Medikamente nicht in die Apothekenregale gelangen, wenn jedes Jahr etwa 2 bis 3 Milliarden Dollar an verschreibungspflichtigen Medikamenten zurückgegeben werden.

Walmart (2.300.000 Mitarbeiter, Umsatz 500,3 Mrd)

2018 zeigte eine Anwendung des USPTO, dass Walmart ein so genanntes „Smart Package“ entwickeln will, welches Informationen in einer Blockchain registrieren kann. Diese Informationen würden den Inhalt des Pakets, die Wetterbedingungen, seinen Standort und auch die wichtigsten Adressen enthalten, damit festgestellt werden kann, wer das Paket zuletzt hatte.

 

Wie kompetent ist Dr. Julian Hosp wirklich?

Wer sich mit Kryptowährungen und der Blockchain beschäftigt

wird unweigerlich irgendwann auf ihn stoßen. Zum Beispiel auf YouTube oder es gibt kleinere Artikel im Netz über ihn. Zu seiner Vorgeschichte braucht man eigentlich nicht viel sagen und es kursieren auch falsche Lebensläufe und sonstiger Schwachsinn über ihm im Netz. Das alles tut jetzt aber nichts zu der Sache, dass Herr Hosp ein echter Vorreiter, Aufklärer und Motivator in der Krypto Szene ist.

Er selbst hat schon mehrere Bücher über die Blockchain geschrieben und berichtet fast täglich auf seinem YouTube Kanal darüber. Inzwischen scheint er noch etwas mehr Zeit dafür zu haben da er sich von TenX getrennt hat bzw. gehen musste. Die wahren Hintergründe sind niemanden bekannt außer ihm und ein paar wenige, niemand kann sagen was und wie es wirklich abgelaufen ist. Und bevor ich hier falsche Behauptungen in den Raum werfe halt ich mich da mit Aussagen zurück.




Nun zurück zum eigentlichen Thema, wie kompetent ist Herr Hosp eigentlich?

Da kann es eigentlich nur eine Antwort darauf geben und diese lautet „sehr“! Von Grund auf beschäftigt sich der Mann wirklich mit der Materie, klärt die Menschen über diese Technik auf und gibt seine ehrliche Meinung zu verschiedenen Projekten wieder. Er war es auch der den Leuten empfohlen hat nach dem extremen Kurs Anstiegen Ende 2017 etwas von ihrem Investment abzuziehen da die Kurse ebenso schnell wieder fallen können. Und genau dies ist eingetreten und rückblickend ärgert er sich sogar selber drüber das er nur einen Teil von seinem Investment raus genommen hat. Ganz klar muss man auch sagen das er für das Jahr 2018 eine falsche Prognose abgegeben hat da er davon ausging das wir die 50000$ beim Bitcoin noch sehen werden. Wie jeder inzwischen bemerkt hat ist dieses Szenario leider nicht eingetroffen. Im Nachhinein war er auch etwas zu euphorisch wie er selber zugibt. Er warnte aber auch und warnt immer wieder ihm es nicht einfach nachzuahmen, sondern sich selbst mit den verschiedenen Projekten zu beschäftigen. Vor allem nur in etwas investieren von dem man auch selbst wirklich überzeugt ist. Genau das ist auch meiner Aussage, Du darfst nicht einfach blind in eine Sache investieren wenn Du selbst davon nicht überzeugt bist, denn wenn der Kurs fällt wirst Du weiche Knie bekommen und 100%ig mit Verlusten aussteigen.

Ich finde Julian kommt sehr authentisch mit seinen Aussagen rüber

und ich bin ganz ehrlich zu Dir ich kaufe ihm das wirklich ab. Von allen YouTubern ist er einer mit echtem Hintergrund Wissen und echter Kompetenz. Er vermutet dass der Bitcoin Kurs wahrscheinlich am Ende des Jahres eher an die 8000$ als unter die 3000$ kommen wird. Das muss natürlich nicht stimmen sondern ist einfach Glaskugel schauen, wie er auch selber zugibt. Er erörtert aber auch verschiedenen Szenarien wie es dazu kommen könnte, alles in allem sehr gut erklärt und nachvollziehbar.  Ja ich gebe zu ich mag den Hosp einfach, er motiviert, er informiert, er warnt, er gibt gute Tipps wie man am besten selbst in sich investiert und hat zudem ein freundliches Wesen. Alle die über ihn schlechtes erzählen oder verbreiten sind doch selbst nur irgendwelche Verlierer die ihn in Wirklichkeit beneiden. Und um eines klar zu stellen, ich kenne Herrn Hosp nicht persönlich und dieser Artikel ist auch nicht gestellt, sondern spiegelt nur meine persönliche ehrliche Meinung wieder.



Also wenn Du schon deine wertvolle Zeit auf YouTube Kanälen verschwendest dann hör Dir die Ratschläge von Julian an, schließlich hat er seine Schäfchen schon im Trockenen.

Blockchain – “könnte für sichere Wahlen sorgen!”

Die Blockchain kann bei einer Wahl sehr von Nutzen sein,

denn Daten wären in einem dezentralen Netzwerk gespeichert und praktisch jeder hat so Zugriff darauf. Bürgerinitiativen und Medien können unabhängig voneinander im Blockchain Protokoll alles überprüfen.




Nach eigenen Angaben forscht die EU schon länger an der Tauglichkeit der Blockchain für Wahlen (glaub ich nicht wirklich). Das liegt zum Teil auch an den steigenden Anteil an Briefwählern. Denn genau dort kann betrogen und somit kann der Ausgang von Wahlen beeinflusst werden. Theoretisch ist es aktuell sogar möglich, mit Name und Meldeadresse unbemerkt die Wahlunterlagen von jemandem zu bestellen, von dem man sicher weiß, dass er nicht wählen geht, und die Stimme dieser Person zum wählen zu missbrauchen.

Bei der letzten Bundestagswahl wurde ein neuer Rekord an Briefwählern erreicht. Fast ein Viertel der Wähler gingen nicht ins Wahlbüro. Wenn die Blockchain bei unseren Wahlen zum Einsatz kommen würde wäre Wahlbetrug (soll es geben) ausgeschlossen. Eine Fehlerquote bei der Auszählung würde es nicht geben. Wenn es sicher wäre könnten auch Personen über das Internet, egal in welchen Teil der Welt sie sich gerade befinden, sicher wählen.

Dies wäre alles jetzt schon möglich aber ob sich das hier bei uns schnell durchsetzen wird wag ich zu bezweifeln. Denn unsere Regierungen haben bestimmt keine große Interesse daran auf ehrliche Wahlen. Regieren dürfen nur ausgewählte welche vorab schon bestimmt worden sind, dass alles ist nur eine große Show. Ganz im Ernst, glaubst Du wirklich wir leben noch in einer freien Demokratie? Bestimmt wird von den Lobbyisten, sie entscheiden wie was läuft. Die Politiker sind nur schlechte Schauspieler auf der Bühne die nur ihre eigenen Vorteile daraus ziehen. Ich frag mich wirklich wie diese Heuchler mit ihren Lügen die sie ständig verbreiten und mit dem Blut von vielen Menschen an ihren Händen (Kriege befürworten) überhaupt noch schlafen können? Ich meine jeder Mensch hat doch ein Gewissen, blenden die das einfach aus oder wie geht das?



Es wird sicher noch Jahre dauern bis die Menschen endlich soweit sind, dies alles zu erkennen und dann die heuchlerischen Politik-Darsteller von der Bühne vertreiben werden!

 

Elektronik Gigant und Start-up entwickelten ein Blockchain Smartphone!

Das Start-up Sirin und der Elektronik Gigant Foxconn entwickelten ein Blockchain Smartphone.

Das schweizerisch-israelische Unternehmen Sirin Labs und der taiwanische Elektronikgigant Foxconn, der unter anderem iPhones für Apple herstellt, entwickelten das erste Smartphone “Finney”mit der Blockchain-Technologie. Also mit der Technik, die die Basis aller virtuellen Währungen bildet. Inzwischen akzeptieren allein über 260.000 japanische Geschäfte Kryptowährungen und mehr als 80.000 sind es in ganz Europa. Über 66% der europäischen Bürger haben bereits von Kryptowährungen gehört und weitere 25% gehen davon aus, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt auch welche besitzen werden.

Von daher ist diese Entwicklung wohl ein klares muss, für Unternehmen die die Zeichen der Zeit erkannt haben. Laut dem Marktforschungsinstitut Research and Markets zufolge wird die Blockchain-Technologie in der Telekommunikation auf einen Wert von 993,8 Millionen US-Dollar im Jahr 2023 explodieren. 




Mit dem Blockchain-Smartphone können Nutzer beispielsweise auf kryptofreundlichen Internetseiten einkaufen. Eine hohe Sicherheit,welche mit Hilfe eines eigenen physischen Schalters für die Wallet, sollen Hackerangriffe erschweren können. Diese sogenannte „Cold Wallet“ gilt als sicherer als eine „Hot Wallet“, die jederzeit über das Internet erreichbar ist.

Foxconn beschäftigt etwa 1,3 Millionen Mitarbeiter ist an der taiwanischen Börse notiert. Es ist mit einem Umsatz von 135,2 Milliarden und einem Gewinn von 4,2 Milliarden US-Dollar Platz 98 der weltgrößten Unternehmen. Es gehört zu den 30 umsatzstärksten Unternehmen weltweit. Es beliefert Großkunden wie etwa Apple, Acer, Intel, Microsoft Sony, Cisco usw.

Blockchain – “Das zelbstzahlende Auto”

Die ZF Friedrichhaven AG hat ein neues Bezahlsystem für Elektrofahrzeuge in Kooperation mit UBS entwickelt.

Das Bezahlsystem Blockchain Car eWallet soll das “Unterwegs-Laden” vereinfachen sowie viele andere Vorteile bieten. Wie zum Beispiel das bezahlen einer Maut im vorbeifahren. Mittels einer speziellen App ist das Car eWallet autorisiert, Zahlungen bis zu einem bestimmten Limit eigenständig durchzuführen.




Für die Nutzung der einzelnen Ladestation im System ist keine gesonderte Registrierung mehr erforderlich. Sobald die Verbindung zur Ladestation hergestellt ist, werden die Fahrzeugbatterien geladen und die Gebühren automatisch über die Car eWallet bezahlt. Dieser Ansatz soll auch das induktive Laden ermöglichen – etwa während einer Rotlichtphase an der Ampel oder an einem Zebrastreifen. Dank seiner Micropayment-Funktion sei die Car eWallet in der Lage, auch geringste Zahlungsbeträge zu verrechnen.

Wie eine reale Geldbörse kann der digitale Geldbeutel dabei auch Zahlungen entgegennehmen. Geplant ist außerdem, Zugänge zum Fahrzeug für Dritte freizuschalten. Somit könnten Autos mit Car eWallet Car-Sharing-Portalen zur Verfügung gestellt werden und Gebühren von Mietern auf Zeit entgegennehmen. Ein definierter Authentifizierungscode auf einem Paket könnte eingescannt werden und der Kofferraum öffnet automatisch. Das ermöglicht Lieferungen direkt ins Fahrzeug bei gleichzeitigem Schutz vor Unbefugtem.



Alle Aktivitäten zur Entwicklung und Vermarktung von Car eWallet

werden aus dem ZF-Konzern ausgegliedert und in das Start-up-Unternehmen Car eWallet GmbH eingebracht. Dieses wird ZF in einer ersten Finanzierungsphase mit Startkapital ausstatten, für die Anschlussfinanzierung wird das Start-up externe Investoren werben. Das neu gegründete Start-up profitiert dabei von den Erfahrungen aus der zeitlich befristeten Kooperation zwischen ZF und den bisherigen Projektpartnern, dem Technologieunternehmen IBM und der globalen Bank UBS.