Skip to main content

Kryptowährungen und Mining klingen komplizierter als es ist

Nach Gold suchen war gestern.

Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, die auf kryptografischen Werkzeugen basieren. Kryptowährungen sind als Zahlungsmittel unabhängig und sicher verteilt. Der größte Vorteil von Kryptowährungen  ist, dass Sie durch eine dezentralisierte Datenhandlung einen digitalen Verkehr ohne zentralisierte Instanzen wie Banken ermöglichen. Der Besitzer eines kryptologischen Schlüssels besitzt ebenfalls ein kryptologisch signiertes Guthaben in einer gemeinschaftlichen Blockchain.

Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, welche durch kryptografische Verfahren miteinander verbunden wird. Eine festgelegte Anzahl an Währungseinheiten wird festgelegt und gemeinschaftlich durch das System erzeugt. Bitcoin ist die bekannteste von zu Zeit ca. 4500 verschiedenen Kryptowährungen weltweit. Viele davon sind natürlich auch Schrott (Shitcoins) und werden schon bald vom Markt verschwinden.




Mining

Mining ist ein Vorgang in dem alle neu angeforderten Transaktionen innerhalb eines Blocks verifiziert werden. Für getane Arbeit werden sogenannte Miner durch eine Transaktionsgebühr und neu generierte Bitcoins belohnt. Mining ist also im Grunde eine Transaktionsbestätigung. Ohne die Miner  wäre das Konzept von Kryptowährungen sinnlos, weil jede Transaktion unbestätigt wäre. Im Moment bekommt ein Miner für jeden neu hinzugefügten Block 12,5 Bitcoins. Diese Zahl halbiert sich jede 210.000 Blöcke.

Nach Hochrechnungen soll man für das Mining im Jahr 2020 nur noch 6,25 Bitcoins für jeden abgearbeiteten Block entlohnt werden. 2140 soll das Jahr werden in dem der letzte Bitcoin geschürft wird. Die finale Zahl soll rund 21 Millionen betragen. Auch hier in Deutschland  kann es sich lohnen mit dem Mining von Kryptowährungen anzufangen da die Kurse langfristig steigen werden und sich diese Technologie durchsetzen wird. 

 

 

 

 

 

Bitcoin – „Finanziell unabhängig durch Kryptowährungen“

Jetzt mal ganz ehrlich,

hast Du nicht auch schon mal daran gedacht wie schön das Leben sein könnte wenn man genug Geld zum leben hat? Wäre es nicht schön, wenn man seine Arbeit von zu Hause erledigen könnte? Und nur wenn man Lust und Laune dazu hat, praktisch finanziell komplett unabhängig. Wenn Du das möchtet dann darfst Du Dir von den ganzen Bankstern und Finanzdienstleistern nichts einreden lassen. Solche Dinge wie „ihr müsst sparen, Geld in deren Produkte anlegen usw. und in 35 Jahren habt ihr so und so viel Geld bla bla bla“.




Aber in Wahrheit bedeutet das nur, dass Du trotzdem noch mindestens 35 lange Jahre hart arbeiten musst. Dadurch werden aber nur die anderen reicher aber nicht Du! Denkt doch nur mal an die Inflation des Geldes, wer sagt denn das in 35 Jahren das Ersparte dann noch so viel Wert ist wie derzeitig?! Das geht nämlich gar nicht denn wir haben im Schnitt eine Jährliche Inflation von mindestens 2-3 Prozent! Du machst nur die reicher die es sowieso schon sind, wie die Banken, Finanzdienstleister oder sonstige Pappnasen die euch das Geld aus der Tasche ziehen. Deswegen mache niemals Schulden, sonst kommst Du aus dem Hamsterrad nur noch ganz schwer raus!

Es ist zwar hart aber Tatsache, mit einem normalen Job wird man niemals finanziell unabhängig werden. Es gibt 2 Möglichkeiten dem zu entkommen:

  • Du investierst das Geld in Dich selbst! durch neues Wissen aus Büchern oder Fortbildungen und Weiterbildungen usw. Über kurz oder lang kannst Du so selber zu einem Experten werden und darauf aufbauen und mit Deinem Wissen Kapital erlangen. Natürlich geht dies nicht sofort aber es dauert auch keine 35 Jahre bzw. fast 47 Jahre die Du als normaler und ehrlicher Arbeiter nämlich leisten musst. Wichtig dabei ist Disziplin und nochmals Disziplin. Bleib an einer Sache dran gebe nicht auf, egal was andere sagen zieh Dein Ding durch.

  • Du fängst das spekulieren an, egal mit was aber im Moment scheinen  Kryptowährungen langfristig wirklich eine gute Alternative zu sein. Wie sagte schon der große Kostolany: „Wer viel Geld hat, kann spekulieren; wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren; wer kein Geld hat, muss spekulieren“.



Mein Alternative dazu,

leg Dir jeden Monat ein paar Kryptowährungen zb. Bitcoin, Ethereum oder auch andere Altcoins zu (erkundige Dich aber vorher genau über diese) und wenn alles gut läuft steigen die Kurse von einigen bald wieder und Du machst damit enormen Gewinn! Somit besteht hier eine wirkliche Chance finanziell unabhängig zu sein um nicht bis ins Renteneintrittsalter hart arbeiten zu müssen. Übrigens meine ich mit finanziell unabhängig nicht dass Du dann so reich bist dass Du Dir Villen, Autos und Jachten kaufen kannst, sondern nur so dass es zu einem guten Leben ohne Schulden in einem normalen Eigenheim reicht. Man braucht nicht wirklich viel zum Leben, dass wichtigste ist die Familie, Freunde (echte Freunde) und Gesundheit. 

Denkt aber immer daran nur das Geld zu investieren was Du auch übrig hast und auch bereit bist es zu verlieren!

Bitcoin – „Vom Irrenhaus zum nächsten Hype!“

Ja Du liest richtig Irrenhaus,

der ganze Kryptomarkt wandelt sich immer mehr zu einem riesen großen Irrenhaus. Wenn das so weiter geht kommt es schon nah an unser jetziges Finanzsystem und unsre Regierung welche Dich und mich auch nur verarschen. Neuste Nachrichten z.B.  das daß Kindergeld etwas erhöht wird dienen auch nur dazu den Pöbel, also uns zu beruhigen. Schlussendlich holen sie sich die Kohle woanders wieder. Benzinpreise steigen trotz billigeren Ölpreis,  zum Jahresbeginn 2019 steigen die Beiträge zur Pflegeversicherung auf 3,05% des Bruttoeinkommens und noch viele andere Steuern auch.  Das Ende vom Lied wir werden noch weniger Geld in der Tasche haben als die Jahre zuvor.

Merkst Du was genau das gleiche passiert gerade bei den Kryptowährungen, viele haben dicke eingekauft, womöglich noch am Allzeithoch und was passiert jetzt mit dem Investment? genau es schmilzt dahin wie ein Eisberg in der Sahara. Man traut sich ja kaum noch die Kurse zu checken oder News zu lesen. Immer mehr falschen Prognosen von sogenannten Experten, immer mehr Scams von widerlichen Individuen, Fake News von großen Unternehmen und Krönung des ganzen noch der Hash War beim Bitcoin Cash (ohne Rücksicht auf Verluste trifft dies den ganzen Kryptomarkt) usw. Du erkennst das alles gleicht einem großem Irrenhaus.

Um dort den richtigen Ausgang zu finden und dem zu entkommen bleibt Dir nichts anderes übrig als dein gesamtes Invest zu verkaufen (wie viele es schon getan haben, daher der Kurssturz) und Dich nie mehr mit dem ganzen zu beschäftigen, oder einfach abwarten und auf eine positive Entwicklung hoffen.




Überall liest man ja Bakkt wird kommen,

große Unternehmen warten nur darauf noch billiger einzusteigen, achja und natürlich die ETF´s. Ach ja der RSI ist im Moment so tief wie er es anscheinend noch nie war, ein guter Grund jetzt einzusteigen. Hmm wenn es doch aber alles so positiv ist warum steigen dann nicht endlich auch die großen ein?! Und genau diese Frage kann ich Dir und auch NIEMAND sonst beantworten, also lass Dir nichts einreden von wegen nachkaufen. Das Beste ist einfach die Füße still zu halten und abwarten bis es einen echten neuen Bullenrun gibt, auch wenn Du dann nicht zum billigstem Preis eingekauft hast.

Doch das wirkliche Ziel der Kryptowährungen ist nicht um damit schnell Kohle zu machen, reich werden, sondern uns von dem System zu befreien (eine stille Revolution) und das solltest Du als wahrer Bitcoin Anhänger nie vergessen!!

Was ist eigentlich die Blockchain?

Was ist eigentlich die Blockchain? 

Das Wort Blockchain kommt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt Block-Kette. Die Blockchain ist eine Datenbank, also ein Stück Software, in dem Daten gespeichert werden. Den Anfang macht der erste Block der „Schöpfungsblock“, alle weiteren Blöcke werden erst überprüft und dann chronologisch hinten angehängt.

Wer hat eigentlich die  Blockchain erfunden?

 Das Konzept hat sich ein Herr (oder ein ganzes Team) mit dem Pseudonym Satoshi für die virtuelle Währung Bitcoin ausgedacht. Man brauchte so etwas wie ein gemeinsames und öffentliches dezentrales Kassenbuch für alle Nutzer. Etwa so wie eine riesige Excel-Datei, in der man aber nur neue Einträge hinzufügen und keine älteren Einträge löschen oder ändern kann.




Sind eigentlich Blockchain und Bitcoin das gleiche? 

Die Blockchain selbst  ist theoretisch viel mehr als der Bitcoin oder andere ähnliche Kryptowährungen. Kryptowährungen verhalten sich zur Blockchain in etwa wie das World Wide Web zum Internet – eine konkrete Anwendung versus die gesamte Plattform.

Was ist eigentlich so besonders an einer Blockchain? 

Die Blockchain eine verteilte (dezentrale) Datenbank und liegt nicht auf irgendwelchen Servern, sondern jeder Nutzer hat eine eigene und vollständige Kopie. Auserdem ist die Blockchain fälschungssicher, da jeder neue Block mit dem vorhergehenden Block verbunden ist und enthält die gesamten Historie in Form von dessen Prüfsumme. Jeder Block enthält zusätzlich auch noch die Prüfsumme der gesamten Kette. Somit ist die Reihenfolge der Blöcke eindeutig. Alle Daten werden verschlüsselt gespeichert und Manipulation ist dadurch unmöglich.

Was kann man eigentlich mit einer Blockchain machen? 

Transaktionen oder Informationen welche in einer Blockchain gespeichert sind, sind aus Prinzip echt und unveränderlich.  Man braucht deswegen niemanden mehr, der sie verwaltet oder beglaubigt. Mittelsmänner wie zum Beispiel Banken, Finanzinstitue oder Notare werden nicht mehr benötigt. Nicht bloß Kunden – auch die Banken bräuchten keine eigene zentrale und teure IT-Infrastruktur mehr vorzuhalten. „Smart Contracts“ mit einprogrammierten Regeln und Funktionen könnten dadurch herkömmliche Verträge auf Papier ersetzen. Ziel ist es, die handelnden Personen in den Mittelpunkt zu stellen und zwischen ihnen eine sogenannte Peer-to-Peer-Kommunikation zu ermöglichen.



Ist die Blockchain die Technologie der Zukunft?

Ja! Es gibt sogar Experten, die der Erfindung der Blockchain eine ähnliche Bedeutung zumessen, wie der Erfindung des Internets.