Skip to main content

Crypto News

Blockchain – “China mehr als doppelt so viele Patente wie USA”

Mehr als die Hälfte der 406 Patente im Jahr 2017 stammten aus China, das Land reichte 225 Blockchain-Patente ein gefolgt von den USA (91) und Australien (13).

Chinesische Unternehmen stellten von 2012 bis 2017 unter der Leitung von Beijing Technology Development sechs der neun besten Blockchain-Patentanmelder. Obwohl nicht alle Patente zu funktionsfähigen Produkten führen, sind die Daten insofern von Bedeutung, als sie auf Aktivitäten in bestimmten Industriezweigen hinweisen und Eintrittsbarrieren schaffen könnten.



Die chinesische Regierung hat ein offizielles Interesse an der Entwicklung der Blockchain-Technologie in dem Land gezeigt. Wie bereits von Cointelegraph berichtet, bestätigte die von der Regierung unterstützte Investment Association of China die Bildung eines Blockchain Development Centers.

Am 23. März veröffentlichte das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie eine Liste von Zielen zur Förderung der Entwicklung und Standardisierung der Blockchain-Technologie. Zu den Zielen gehört auch, international Standards zu etablieren.

Bitstamp – “Bitcoin-Tauschbörse für 324 Mio. Euro verkauft?”

Die Kryptowährung-Tauschbörse Bitstamp

soll angeblich für eine Summe von etwa 324 Mio. Euro an südkoreanische Investoren verkauft werden, die Nathaniel Popper, Journalist der New York Times für Finanzen und Technisches, gestern, am 22. März in einem Tweet bekannt gab. Erfahrene Quellen auf dem Gebiet bestätigen diese Informationen heute, am 23. März in einem Tweet an den Cointelegraph.

Bitstamp ist eine Bitcoin-Tauschbörse mit Sitz in Luxemburg.

Ursprünglich war sie als Alternative zur damals populären japanischen Tauschbörse Mt.Gox gedacht. Seit damals hat Bitstamp stark in Beliebtheit zugenommen und war zu manchen Zeiten die zweitgrößte Bitcoin-Tauschbörse der Welt.

“Krass!”

 

Bitcoin & Co. – “Liechtensteiner Bank setzt auf Cryptos”

Die Bank Frick ist das erste Finanzinstitut in Liechtenstein,

das eine Cryptowährungsplattform einführte die es den Bürgern ermöglichte direkte Anlagen in fünf führende Kryptowährungen zu kaufen: Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP) und Ether (ETH).

Vollständig identifizierte und geprüfte Kunden erhalten die Möglichkeit, Investitionen in Kryptowährungen zu tätigen. Die Feststellung der Herkunft der Gelder ist ebenfalls Gegenstand dieses Prüfungs- und Identifikationsprozesses.




Bei Bank Frick werden Kryptowährungen in sogenannten Cold-Storage-Wallets gehalten.

Cold-Storage-Wallets sind physisch vom Internet getrennt und können deshalb nicht von außen gehackt werden. Die Wallets und ihre Sicherungskopien werden georedundant sicher aufbewahrt.

Unter dem Schirm ihrer zukunftsorientierten Digitalstrategie hat Bank Frick bereits im September 2017 als erste Bank im CHF-Raum ein Cryptocurrency-Basket-Tracker-Zertifikat, basierend auf Bitcoin und Ether aufgelegt.

Sehr schöne Entwicklung wie ich meine, und sicherlich werden da auch noch andere Banken nachziehen um den Anschluss nicht zu verpassen.

Bitcoin – “fliegt jetzt hoch hinaus”

Die taiwanische Fluggesellschaft FAT Taiwan Inc.

hat angekündigt, dass sie Bitcoin-Zahlungen akzeptieren wird. Dies bedeutet, dass dies der erste Flugbetreiber in Taiwan sein wird, der Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert.

Laut der Ankündigung der Fluggesellschaft wird das Unternehmen damit beginnen, Kryptowährungen für Tickets und andere Reisedienstleistungen zu akzeptieren. Es wird erwartet, dass das Unternehmen zu einem Pionier in der Kryptoadoption in der Luftfahrtbranche des Landes wird. Für mehr als 20.000 Flüge gibt es Rabatte auf Tickets welche über Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung gekauft werden.

FAT ist nicht die erste Fluggesellschaft auf diesem Gebiet. Im Jahr 2014 war beispielsweise die Fluggesellschaft AirBaltic in Lettland die erste Fluggesellschaft welche Bitcoin akzeptiert hat.




Andere wichtige Fluggesellschaften wie Star Jets International haben auch damit begonnen Bitcoin-Zahlungen für private Flüge zu akzeptieren. Laut dem CEO von Star Jets International, Ricky Sitomer, möchte das Unternehmen seinen Kunden die Möglichkeit bieten diese Zahlungsmethode zu nutzen.

Es wird wohl eine Fluggesellschaft nach der anderen nachziehen nachdem es sich bewährt hat. Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis wir unsere Flüge auch hier mit Bitcoin & Co bezahlen können.

Bitcoin – „UK baut größte Mining Farm Europas“

Ein britischer IT-Hardware-Anbieter

hat kürzlich Pläne zum Bau einer Bitcoin-Farm (BTC) im Südosten des Vereinigten Königreichs bekannt gegeben.
Das Projekt von Bladetec zielt darauf ab ca. 10 Millionen  bzw. 13,9 Millionen Dollar von Investoren zu erhalten, um die Farm in den nächsten zwei bis drei Jahren zu bauen und zu betreiben.




Laut Eventry wird TBBMC die erste Bitcoin-Mine in Europa sein,

die von Investoren in einer durch britisches Recht geschützten Aktiengesellschaft finanziert wird. Dem Projekt zufolge wird die TBBMC-Anlage 3.500 Quadratmeter an drei Standorten in London, Surrey und Suffolk abdecken. Das Unternehmen möchte 1.280 Bitcoins abbauen.

Hast Du das gelesen?! Geschützt durch britisches Recht!!  Die wissen schon was sie machen…

 

Quelle