Skip to main content

Bitcoin – “Öl- und Gashandel in Kryptowährung”

Wäre es nicht sinnvoll wenn Länder untereinander Öl, Gas und Energie Geschäfte nicht einfach über den Bitcoin oder eine andere Kryptowährung abwickeln würden?

Iran, Russland und Venezuela sind bedeutende Erdöl-Länder, die bislang vom US-Dollar abhängen, da der Rohölmarkt von Dollar-Kontrakten beherrscht wird. Alle drei Länder sind auch mit Sanktionen der USA bzw. des Westblocks überzogen. Im Moment wandelt sich das ganze auch politisch und einige Länder erwägen ihre Geschäfte auch in andere Währungen abzuwickeln. Also warum dann nicht gleich in einer Kryptowährung?

Zum Beispiel kommen die wichtigsten Rohölimporte für Deutschland aus Russland, Norwegen und Großbritannien. Sagen wir nun Deutschland kauft 35 Millionen Tonnen Rohöl von Russland und bezahlt damit direkt in Bitcoin. Beide Länder würden sich somit die doppelten wechsel und zurückwechsel Gebühren des Dollars sparen. Deutschland würde den Euro in Bitcoin tauschen und damit Russland bezahlen. Russland könnte dann ganz einfach die erhaltenen Bitcoins wieder in den Rubel tauschen.



Es wäre eine Win-Win-Situation für viele Länder. Wenn wir bei dem Beispiel Öl bleiben würden wir es sofort an der Tanke durch die billigeren Sprit Preise bemerken. Jedes Land soll seine eigene Landeswährung dementsprechend an den Bitcoin anpassen, somit gewinnen langfristig alle Länder. Vor allem durch die gesparten Wechselgebühren welche in die Milliarden gehen, bei den gehandelten Mengen, weltweit.

Allein Deutschland verbraucht jährlich ca. 110 Millionen Tonnen Erdöl wovon es selbst etwa nur 3 Millionen Tonnen selbst fördert und den Rest importieren muss. Bei dem aktuellen Preis von 578,75 USD pro Tonne kommt schon einiges zusammen!!