Skip to main content

Bitcoin – „Dinge die die Welt veränderten“

Thomas Alva Edison erfand 1880 die Glühbirne welche mithilfe eines Glühfadens aus japanischem Bambus bereits volle 1200 Stunden hielt. Dies ist der Moment, zu dem das elektrische Licht wahrhaftig in das tägliche Leben der Menschen eintrat. Eine erstaunliche Entwicklung spielte sich zusätzlich 1906 ab, als Edison’s General Electric Company die erste Firma wurde, die sich offiziell eine Technik auf Wolframfaden für Glühbirnen patentieren ließ. Und heute ist die ganze Welt hell erleuchtet.

1903 schafften es die Gebrüder Wright erstmalig in der uns bekannten Geschichte, ein bemanntes Flugzeug erfolgreich zu starten. Zwar endete der Versuch nach kaum 100 Metern, doch war ein unglaublicher Durchbruch geschafft. Heute fliegen täglich über 200000 Flugzeuge über unseren Köpfen hinweg.

Konrad Zuse gelingt erfand 1936 den Z1 Computer, welcher allerdings noch voller logischer Fehler steckte. Dem Z1 folgten deshalb noch der Z2 und Z3. Anfang der 80er Jahre war die Technik dann schließlich soweit ausgereift, dass von Unternehmen und Privatnutzer davon profitieren konnten. Dies führte zum Boom der IT Branche, was sich in den zahlreichen Firmengründungen (Apple, IBM, Microsoft) zu dieser Zeit widerspiegelt. Rechner sind heutzutage absolut nicht mehr wegzudenken.




Der britische Physiker Tim Berners-Lee gilt als Erfinder des World Wide Web, das er 1990 mit der weltweit ersten Website begründete. Berners-Lee war für das Europäische Kernforschungslabor (CERN) in Genf tätig. Dort entwickelte er 1989 ein Projekt, das aufbauend auf dem bereits bestehenden Internet den weltweiten wissenschaftlichen Informationsaustausch durch das Prinzip des Hypertextes ermöglichte.1990 ging die erste Website der Welt unter der Adresse info.cern.ch online. Damit hatte Berners-Lee unbeabsichtigt den Grundstein für ein neues Medium gelegt, das sich in den folgenden Jahren mit explosionsartiger Geschwindigkeit in der ganzen Welt verbreitete.

Ende 2008 war die Finanzkrise in vollem Gange und war Weltweit spürbar. Im September desselben Jahres beantragte Lehman Brothers Holdings, damals die viertgrößte Investmentbank der Welt, Insolvenzschutz nach Chapter 11. Als die finanzielle Infrastruktur der Welt zusammenbrach, wurde die Domain Bitcoin.org registriert. Später im Jahr 2008 veröffentlichte eine Person oder Gruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein White Paper über Bitcoin auf einer Kryptografie-Mailingliste, in dem erklärt wurde, wie die Kryptowährung funktionieren würde. Anfang 2009 förderte Nakamoto den erste Bitcoin, den sogenannten Genesis-Block. Eingebettet in die Programmierung dieses ersten Bitcoin war der Text „The Times 03/Jan/2009 Kanzler am Rande der zweiten Rettungsaktion für Banken“. Der Text bezieht sich auf eine Schlagzeile der britischen Tageszeitung The Times und gilt allgemein als Beweis für das Datum, an dem Bitcoin erstmals abgebaut wurde. Die erste Bitcoin-Transaktion folgte schon bald danach, als ein Bitcoin von Nakamoto an Hal Finney, einen Kryptografieexperten, geschickt wurde. Heute werden täglich tausende Transaktionen mit Bitcoins und auch anderen Kryptowährungen durchgeführt und die Welt steht erst am Anfang der Blockchain-Technologie.

 

Tether – „eine echte Kryptowährung?“

Das Besondere hierbei ist, dass Tether (Abkürzung USDT) eine Digitalwährung deren Preis an den US-Dollar also an eine Fiat- oder Zentralbank-Währung gekoppelt ist. Damit hat ein Tether immer den gleichen Wert, nämlich genau 1 US-Dollar. Ändert sich der US-Dollar, dann ändert sich auch die Kryptowährung in dieselbe Richtung und somit ist man eben nicht unabhängig von dem ganzen Finanzsystem. Laut eigenen Angaben stehen Währungsreserven hinter Tether, man kann es glauben oder nicht. Das Unternehmen selbst bezeichnet Tether nicht als Geld oder Geldinstrument oder Währung. 

Einer der Unterschiede zu Bitcoins ist, dass man bei Tether der Firma Tether vertrauen muss (ganz großer Fehler), dass sie tatsächlich die entsprechende Dollar-Menge vorrätig hält. Auf Wunsch ist es möglich, Tether gegen Dollar oder Euro zu tauschen, nachdem man den KYC-Prozess der Firma durchlaufen hat. Allerdings behält sich Tether vor, aus regulatorischen Gründen nicht jedem Wunsch nach einem Umtausch nachzukommen. Geile Sache oder!?

Außerdem werden die Tether einfach erzeugt wie es beliebt, denn Eindruck macht das Ganze auf mich. Auf der ganzen Welt sind Bitcoin Nutzer besorgt, denn sobald der Bitcoin Kurs sinkt wird Tether in großen Mengen erzeugt. Mit Tether sind die Kurse anfälliger und meiner Meinung nach auch manipulierbarer. Tether ist wie das Fiat Geld, nur versteckt unter den Deckmantel einer Kryptowährung.

Bitcoin – „Kryptowährung vs. Fiatgeld!“

Fiatgeld:

  • Ist das bedruckte Papier was uns glauben lässt es hätte einen bestimmten Wert, bzw. man kann Waren oder Dienstleistungen dagegen tauschen. Es kann von Banken einfach beliebig gedruckt werden und ist auch nicht gedeckt (früher mal Gold).

  • Verliert immer an Wert durch die natürliche Inflation im Land, da auch immer mehr Geld gedruckt wird um die Wirtschaft im Gang zu halten. Das perverse dabei ist die Banken verleihen Geld und verlangen dafür Zinsen, dabei haben die Banken das ganze verliehene Geld gar nicht, sondern nur sehr geringe Rücklagen. Wie kann man aber was verleihen was es gar nicht gibt und darauf auch noch Zinsen verlangen ohne einen echten Gegenwert?! Naja das ist ein anderes Thema….

  • Überweisungen und Transaktionen werden immer über Dritte ausgeführt sie sind somit auch nicht anonym und der Dritte (Bank) verdient dabei sogar noch etwas.

  • kann von heute auf morgen komplett wertlos sein wie die Geschichte schon öfters gezeigt hat.

 

Kryptowährungen:

  • Sind entstandene Coins welche aus einer gewissen Rechenleistung errechnet wurden. Da sie aus Rechenleistung erschaffen werden (Strom und Hardwarekosten) und auch begrenzt sind, sind sie somit auch gedeckt.

  • Bitcoin kann man nur von einer Wallet Adresse zu anderen senden und den tatsächlichen Wert hat man dann auch auf der Wallet. Man kann auch nicht einfach Bitcoins versenden die man gar nicht hat. Es wird dezentral von ganz vielen Rechnern in einer Blockchain überprüft, protokolliert und somit ist manipulationssicher.

  • Transaktionen also versenden von Bitcoins auf eine andere Walltet läuft direkt ohne Dritten.

  • können ihren eigentlichen Wert nicht verlieren, warum auch denn sie sind ja begrenzt und damit reguliert.

Man sollte die Kryptowährungen annehmen um unabhängig vom jetzigem Finanzsystem zu werden. Also sprecht mit euren Freunden, Bekannten und Nachbarn darüber und klärt sie auf!

Bitcoin – “etwas Ablenkung von den Kursen gefällig!?”

Echt krass wie die Kurse gerade wieder runtergehen und gaaanz viele Hobby Trader haben auf steigende Kurse gesetzt. Es habe ja auch viele Youtuber berichtet bzw. prophezeit das die Kurse wieder steigen da jetzt der Boden erreicht ist und bla bla bla. Ihr wisst ja was ich von diesen Bauernfängern halte…

Nochmal keiner weiß wann die Kurse wieder steigen also bleibt euch jetzt erst mal nix anderes übrig als einfach abzuwarten bis definitiv ein bullischer Markt erkennbar ist und das auch über mehrere Wochen! Also das beste was man jetzt tun kann falls man schon investiert ist einfach die Coins behalten und warten bis der nächste Hype kommt. Und der kommt bestimmt es kann halt einige Wochen bzw. auch Monate dauern.




Zum Glück ist ja gerade die WM und unsere national Mannschaft hat gestern auch mal wieder angefangen Fußball zu spielen. Was sie gegen Mexiko zeigten grenzte ja fast schon an Arbeitsverweigerung kein Vergleich zu dem Spiel von gestern gegen Schweden. Trotz des Rückstandes von 0 zu 1 haben die deutschen Einsatz gezeigt und sich viele Chancen erarbeitet. Zwar viel das Siegtor zum 2 zu 1 in der Nachspielzeit aber es war voll und ganz verdient! Gut das interessiert jetzt vieleicht nicht jeden aber es lenkt ganz gut ab von den Kursen. Natürlich kann man auch viele andere schöne Sachen machen als ständig vor den Charts zu sitzen und Angst und Schweiß schwitzen, geht raus geniest das Wetter unternehmt schöne Sachen mit der Familie oder Freunden. Lebt einfach mal wieder euer Leben denn Geld und Kurse sind bestimmt nicht das Leben!

Was nach dem Spiel passierte tut mir unheimlich leid für die Schweden, irgendwelche Vollidioten vom DFB jubelten nach Abpfiff direkt vor der Schwedischen Bank die erst einmal das Tor in letzter Minute verkraften mussten und zeigten kein Feingefühl nach so einem Drama. Für so eine Aktion kann ich mich nur fremdschämen und hoffen das die Schweden diesen Vollidioten das verzeihen können. Sport ist Sport und sollte immer fair sein!

So hoffe ich habe euch wenigstens für die 5 Minuten abgelenkt in dem ihr diesen Beitrag gelesen habt!

Bitcoin – „Krypto-Börsen Hacks alles nur Fakes!?“

Hast Du schonmal darüber nachgedacht ob die ganzen Hacks auf Krypto-Börsen auch wirklich echt sind? Ich habe mir mal meine Gedanken dazu gemacht und folgendes ist mir aufgefallen. Wenn es mal wieder einen Hack auf einer Börse gab sind die Kurse natürlich nach Bekanntgabe gefallen. Kurz vor Bekanntgabe sind Short Positionen voluminös angestiegen. Für mich bedeutet dies, dass es schon Leute gab die davon wussten und das auch gnadenlos ausnutzten.




Gestohlene Cryptocoins können den Börsen nicht versteuert werden, der Verlust wird dem Gewinn gegengerechnet. Aber wo landen die Coins?! Diese werden ja nie gefunden, bzw. den Wallet Besitzer kann man nicht zuordnen da es ja anonyme Adressen sind.  Wenn dann eine Börse anscheinend Pleite geht haben die Kunden ihre Coins verloren, nicht aber die Börsen. Woher soll man wissen was danach passiert, vielleicht werden die Coins nur auf anderen privaten Adressen der Börsen Betreiber verschoben und später an die wieder aufgeteilt. Dies kann man nicht nachweisen den man kann sich ja so viele anonyme Wallet Adressen einrichten wie man möchte. Die Crypto Welt ist leider auch voll von kriminellen Abschaum (mögen Sie in der Hölle schmoren). Natürlich wird das einfach auf irgendwelche Hacker geschoben ist auch die einfachste Erklärung und alle glauben es. Das muss man sich mal vorstellen die Haben Coins im Wert von mehreren 100 Millionen oder sogar Milliarden und bekommen ihre Börse nicht gesichert! Wer glaubt denn sowas, ich nicht.

Die gehackten Börsen könnten so gleich dreimal davon profitieren. Sie besitzen noch die „gestohlenen“ Coins, sparen Steuern und verdienen zusätzlich Geld mit den Short Positionen!

„Natürlich könnten es ja auch Hacker von der NSA sein welche ein bissel Geld für verdeckten CIA Operationen beiseiteschaffen wollen, oder ist es vielleicht doch der Putin?“

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.