Skip to main content

Blockchain -„Cannabis ICO in Deutschland“

In vielen Ländern sollen durch die Legalisierung von Cannabis nicht nur Steuereinnahmen generiert, sondern auch die Marktteilnehmer besser geschützt werden. Da die Sicherheit für Konsumenten, aber auch für die Verkäufer ein entscheidender Faktor bei der Legalisierung von Marihuana ist, kann und kommt hier die Blockchain zum Einsatz. Für die nötige Sicherheit beim Zahlungsverkehr sowie der Verifizierung von Anbietern ist also gesorgt. Jede Transaktion wird verschlüsselt auf der Blockchain gespeichert und ermöglicht somit eine sichere Nachvollziehbarkeit. Darüber hinaus wird die Anonymität der Konsumenten bzw. Patienten gewahrt, da keine unangenehmen Verwendungszwecke auf Kontoauszügen auftauchen.

Auch in Deutschland hat bereits ein Umdenken stattgefunden und 2017 wurde Marihuana für den medizinischen Gebrauch legalisiert. Inzwischen läuft bereits das erste Cannabis ICO auf jibbit.io und ab dem 1. Juni 2018 kann der Token erworben werden. Das Jibbit- Netzwerk bringt alle Marktteilnehmer der Branche zusammen und die Jibbit Token dienen als Zahlungsmittel. Für den Verkauf werden nur autorisierte Produzenten und Lieferanten zugelassen. So können Kunden in Zukunft im Jibbit-Netzwerk Cannabis und auch Zubehör bei vertrauenswürdigen Händlern bestellen. Schäden die durch gefälschte Rezepte entstehen werden durch die Blockchain zusätzlich unterbunden.

Da sich die Cannabisindustrie im Wachstum befindet wird auch die Nachfrage steigen und es werden bestimmt auch noch andere ICO´s auf den Markt kommen. Aber auch hier muss man die schwarzen von den weisen Schafen trennen und sich selbst ein Bild machen.